Rechnungsabschluss 2017 Einwohnergemeinde

Gemeindekanzlei

Der Jahresabschluss der Gemeinde Rottenschwil präsentiert sich von seiner guten Seite. Das Budgetziel konnte weit übertroffen werden.

Die Erfolgsrechnung 2017 schloss im Vergleich zum Voranschlag um den Betrag von CHF 251‘763.57 besser ab. Anstelle des budgetierten Ertragsüberschusses von CHF 5‘770.00 resultiert ein Gewinn von CHF 257‘533.57.

Zu diesem positiven Resultat beigetragen haben insbesondere tiefere Haushaltskosten. Die budgetierten Aufwendungen von CHF 2‘343‘030.00 konnten um 5.98 % oder CHF 140‘029.00 unterschritten werden. Die grossen Abweichungen ergeben sich im Bereich Verwaltung (weniger Personalkosten), im Bereich Soziales und im Bereich Verkehr. Beinahe in allen Bereichen wurde weniger Geld ausgegeben als veranschlagt. Veränderte Rahmenbedingungen und die Sparbemühungen zeigen hier ihre Wirkung.

Ebenfalls eingehalten werden konnte das Steuerbudget. Das Steuersoll der Gemeinde Rottenschwil beziffert sich auf CHF 2‘373‘250.00, das sind CHF 136‘250.00 oder 6.09 % mehr als im Rahmen des Budgets 2017 prognostiziert. Vor allem die Gewinn- und Kapitalsteuern sowie die Sondersteuern (Erbschafts- und Grundstückgewinnsteuern) trugen zur positiven Budgetüberschreitung bei. Der Vorjahreswert konnte um den Betrag CHF 87‘369.00 oder 3.82 % übertroffen werden.

Der Steuerausstand der ordentlichen Steuern inkl. Staats-, Kirchen- und Feuerwehrsteueranteilen lag per Ende 2017 bei CHF 594‘595.85 (Bruttoausstände). Dies entspricht 13.18 % (Vorjahr: 11.97 %) der pro Jahr fakturierten Steuern

Die Investitionsrechnung 2017 umfasst Ausgaben im Gesamtbetrag von CHF 24‘144.60, herrührend in erster Linie von Ausgaben der Kantonsstrassen (Lärmschutzmassnahmen und Optimierung Sichtweiten). Mit dem Jahresabschluss 2017 liegen auch die Kreditabrechnungen Sondernutzungsplanung Allmend und Optimierung Sichtweiten K358 vor.