Gesamterneuerungswahl des Gemeinderates vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018/2021

Gemeindekanzlei

Für die Gesamterneuerungswahl des Gemeinderates wurden fristgerecht folgende Kandidatinnen und Kandidaten in der vorgeschriebenen Form angemeldet:

Als Gemeinderatsmitglieder (5 Sitze)

  • Moor Daniel, 1959, von Oberweningen ZH, Untere Rebbergstrasse 4, parteilos, bisher
  • Consiglio Fabian, 1985, von Rottenschwil AG, Werd 14b, parteilos, bisher
  • Erne Giordana, 1964, von Schwyz SZ, Obere Rebbergstrasse 19, parteilos, bisher
  • Wyss Christian, 1977, von Solothurn SO, Rossweid 8, parteilos, bisher

Gemeinderat Manuel Huber hat den Gemeinderat letzte Woche informiert, dass er in Folge eines privaten Ereignisses nicht mehr für die Gesamterneuerungswahl für die Amtsperiode 2018-2021 zur Verfügung steht. Bis Ende Jahr entsteht dadurch keine Vakanz. Die Anmeldefrist für den Gemeinderatssitz für die Amtsperiode 2018-2021 ist am 11. August 2017 abgelaufen. Bis zur ordentlichen Anmeldefrist sind vier Kandidaturen für den Gemeinderat eingegangen.

Für den Gemeinderat ist gemäss § 30b des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) im 1. Wahlgang keine stille Wahl möglich. Somit entfällt auch eine Nachmeldefrist. Im 1. Wahlgang vom Sonntag, 24. September 2017 kann jede und jeder wahlfähige Stimmberechtigte als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten. Sollten nach dem 1. Wahlgang nicht alle Sitze besetzt werden, erfolgt der 2. Wahlgang am 26. November 2017.

Als Gemeindeammann (1 Sitz)

  • Erne Giordana, 1964, von Schwyz SZ, Obere Rebbergstrasse 19, parteilos, bisher

Als Vizeammann (1 Sitz)

  • Moor Daniel, 1959, von Oberweningen ZH, Untere Rebbergstrasse 4, parteilos, bisher

Die Wahl der Gemeinderatsmitglieder sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns erfolgt gleichzeitig. Bei den Gemeinderatswahlen kann im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten (§ 30 Abs. 1 GPR). Zudem kann eine Person als Gemeindeammann oder als Vizeammann nur gültige Stimmen erhalten, wenn sie gleichzeitig als Gemeinderat gewählt wird (§ 27 Abs. 2 GPR).